Space Shuttle und amerikanische Raumflugzeuge
#76
Orion läuft parallel weiter und ist für die Großen Missionen zum Mond, Mars und Asteroiden vorgesehen...
Übrigens in Verbindung mit einem Europäischen Mannschaftsmodul... Nachfolger des ATV.
Diese wird jedoch nur in Verbindung mit der neuen Schwerlastrakete SLS zu haben sein

Die CST100 und Dragon V2 sind nur für den Erdnahen "Standardverkehr" zur Raumstation vorhergesehen...

mich wundert dass so ähnliche Designs ausgewählt wurden...und Konzepte die eigentlich schon 50 Jahre alt sind den Sieg davongetragen haben...
klar....haben sich diese bewährt und können "günstiger" umgesetzt werden als das Space Shuttle... aber wirklich inovativ und nachhaltig ist das ganze nicht :-(

die NASA hat sich vermutlich aufgrund des potentiell kleinsten Risikos für die 2 anderen Programme entschieden... oder einfach weil Boeing mal wieder gefördert werden soll.... die hatten bei Orion schon das nachsehen... da hatte ja Lockheed gewonnen .... ein Schelm wer böses dabei denkt...

die Dragon von SpaceX haben sich ja schon bei Versorgungsflügen bewährt.....daher nachvollziehbar...

ein anderes Konzept wäre der DreamChaser (ein kleines Shuttle) gewesen...
ein Konzept welches meiner Meinung nach innovativer gewesen wäre...
aber im DC4EU Programm ist ja eventuell vorgesehen den DreamChaser für die ESA zu nutzen....
der DC könnte so an der Spitze einer ARIANE 5 ins All starten und würde Europa so die Möglichkeit geben eigenständig und sicher Astronauten ins All zu bringen... die Kosten hierfür wären meiner Meinung nach sehr überschaubar... außerdem tut ein bisschen Konkurrent immer gut ;-)

ich fände noch immer gut wenn die ESA das Skylon Programm der Briten unterstützen würde (siehe SSTO Skylon Thread)... das wäre wirklich innovativ und ein Fortschritt.... Europa könnte wenigstens einmal Vorreiter sein :-(
Zitieren
#77
ObiBiber schrieb:mich wundert dass so ähnliche Designs ausgewählt wurden...und Konzepte die eigentlich schon 50 Jahre alt sind den Sieg davongetragen haben...
klar....haben sich diese bewährt und können "günstiger" umgesetzt werden als das Space Shuttle... aber wirklich inovativ und nachhaltig ist das ganze nicht
In der Tat, es ist schon irgendwie bezeichnend, dass die US Air Force die innovativieren Raumprogramme hat als die Nasa.
Im Prinzip tut sich bei denen seit Anfang der Neunziger nichts mehr. Mit den Kapselprogrammen erfindet man nur das Rad neu , setzt auf eine Deluxelösung eines Ansatzes von vor 50 Jahren und das ohne zu wissen was man damit überhaupt anstellen will.
Zudem dauert das Ganze ewig und drei Tage unde jede neue Regierung pfuscht munter rein.

Technologisch wie ökonomisch steckt die Raumfahrt so wie sie heute praktiziert wird in einer Sackgasse. Mit dem Ansatz geringe Nutzlasten auf riesige Wegwerfraketen zu setzen wird man nie weiterkommen.
Die Raumfahrt wird sich erst weiter entwickeln wenn wir in der Lage sind Nutzlasten zu geringen Kosten in beliebiger Menge ohen größeren Aufwand in den Orbit zu bringen.
Sprich, es führt nichts an einem SSTO Raumfahrzeug vorbei. Wenn es gelingt ein solches Gefährt zu konstruieren stehen uns so viele Möglichkeiten offen und könnten plötzlich ohne größeren Aufwand realisiert werden.
Aber in der Richtung tut sich ja praktisch nichts momentan (zumindest nicht öffedntlich). Es ist aber nur bezeichnend, dass bei den ganzen Abermilliarden die die USA Jahr für Jahr in schwarze und graue Aeroprogramme pumpt nix bei rumkommt außer ein Minishuttle und das Spielzeug X-51. Und die Nasa musste ja unbedingt die X-33 blätten weil es garnicht geht, den Entwicklern die Zeit zu geben die sie benötigen.
Man kann sich mitunter des Eindrucks echt nicht erwehren, dass das alles eine einzige Geldurchreicheveranstaltung ist.
Zitieren
#78
letztendlich haben Sie jetzt 3 "unterschiedliche" Raumfahrzeuge welche aber alle genau nach dem gleichen Schema funktionieren...
vereinfacht gesagt eine gepimpte Sojus Kapsel...
ich würde ja verstehen wenn man 1 mal auf dieses Konzept setzt um ohne Risiko einen sicheren Zugang ins All zu bekommen... (da erprobt wäre SpaceX mit der Dragon hier der Favorit)
aber dann kann man bei der 2. Variante auch ein bisschen mehr Risiko eingehen...

Wenn man gemeinsam mit den Briten und mit der ESA an Skylon gearbeitet hätte... wäre dies mit Sicherheit in 5-10 Jahren zu verwirklichen gewesen... die Kosten hierfür wären am Ende minimal größer ausgefallen... ReactionEngines gibt ja ca 10 Mrd € für die Entwicklung der Triebwerke und die Herstellung des ersten Raumfahrzeuges (Skylon) an...
die Kostenrechnung wurde von der ESA übrigens als realistisch bewertet... und die Umsetzbarkeit auch als machbar...einziger Knackpunkt ist die Entwicklung der Triebwerke... wo jedoch bereits gute Fortschritte gemacht wären

Orion wird ja eh separat betrachtet da etwas größer und für andere Arten von Missionen geeignet...
hier gebe es auch andere Ideen... aber gut...
Zitieren
#79
Zitat:Section of destroyed shuttle Challenger found on ocean floor

A large section of the destroyed space shuttle Challenger has been found buried in sand at the bottom of the Atlantic. [...]

CAPE CANAVERAL, Fla. -- A large section of the destroyed space shuttle Challenger has been found buried in sand at the bottom of the Atlantic, more than three decades after the tragedy that killed a schoolteacher and six others. NASA’s Kennedy Space Center announced the discovery Thursday. “Of course, the emotions come back, right?” said Michael Ciannilli, a NASA manager who confirmed the remnant's authenticity. When he saw the underwater video footage, “My heart skipped a beat, I must say, and it brought me right back to 1986 ... and what we all went through as a nation." [...]

The piece is more than 15 feet by 15 feet (4.5 meters by 4.5 meters); it's likely bigger because part of it is covered with sand. Because there are square thermal tiles on the piece, it’s believed to be from the shuttle’s belly, Ciannilli said. The fragment remains on the ocean floor just off the Florida coast near Cape Canaveral as NASA determines the next step. It remains the property of the U.S. government. The families of all seven Challenger crew members have been notified. [...]

Roughly 118 tons (107 metric tons) of Challenger debris have been recovered since the accident. That represents about 47% of the entire vehicle, including parts of the two solid-fuel boosters and external fuel tank.
https://abcnews.go.com/Technology/wireSt...r-93058098

Schneemann
Zitieren
#80
Boeing's wiedervendbarer unbemannter Raumgleiter X-37B ist nach einer Mission von 908 Tagen im Weltraum Tagen wieder gelandet.

https://militaryleak.com/2022/11/13/boei...-in-space/

https://www.boeing.com/defense/autonomou...index.page
Zitieren
#81
Den haben sie nur wieder runtegeholt weil die Space Force endlich ihren Namenszug dranpappen wollte. Wink
Zitieren


Gehe zu: