(Land) Einsatz der Bundeswehr in Mali
#61
EUTM Mali ist wohl zu Ende
Ouest France (französish)
Zitat:Wir sprechen wieder über EUTM... Abbau in Mali, Aufbau in Polen

Tweet und Fotos von Olivier Fourt in Dakar:

[Bild: http://lignesdedefense.blogs.ouest-franc...857128.jpg]

Das Ende der europäischen Ausbildungsmission EUTM Mali wurde bereits vor einigen Monaten beschlossen. Siehe meinen Beitrag vom 12. April.

"Wir stellen die Ausbildungsmissionen und das Training der Streitkräfte und der Nationalgarde ein", erklärte der Spanier Josep Borrell damals nach einem Treffen mit den EU-Außenministern in Luxemburg.

Der Abbau dieser Ausbildungsmission, die im Februar 2013 ins Leben gerufen wurde, ist in vollem Gange, wie das Foto dieser Panzer der Force Protection Unit zeigt, die vor ihrer Rückkehr nach Europa durch Dakar fahren.

EUTM Ukraine.

In Osteuropa wird immer noch über eine neue EU-Ausbildungsmission gesprochen, die ukrainische Soldaten ausbilden soll. Diese Mission zur militärischen Unterstützung erhielt auf einem Treffen der Verteidigungsminister der 27 Mitgliedstaaten am 30. August ein erstes politisches grünes Licht. Siehe meinen Beitrag vom 23. August.

Frankreich sollte Teil davon sein und Ausbilder entweder nach Polen oder in die Slowakei entsenden.

Die Tageszeitung Le Monde berichtete in ihrer Ausgabe vom 28. September, dass "die französischen Militärs nach Polen ziehen sollen, wo sie in speziellen Militärlagern fünfwöchige Trainings durchführen werden". Diese französische Einheit könnte "bis Ende 2022 einsatzbereit sein".
Zitieren
#62
franceinfo


Das Vereinigte Königreich kündigt den vorzeitigen Abzug seiner derzeit in Mali eingesetzten Soldaten an und verweist insbesondere auf den Rückgriff der regierenden Junta auf die russische paramilitärische Gruppe Wagner. "Das britische Kontingent wird (...) die UN-Friedensmission früher als geplant verlassen", erklärte der Staatssekretär für die Streitkräfte James Heappey vor dem Unterhaus.
Zitieren
#63
Elfenbeinküste kündigt schrittweisen Abzug ihres Kontingents bei den Vereinten Nationen in Mali an.

France 24 (französisch)
Veröffentlicht am: 15/11/2022 - 11:51
[Bild: https://s.france24.com/media/display/c5d...4C84Q.webp]
Ein Flugzeug auf dem Flughafen von Bamako, Mali, am 5. März 2021. © AFP (Archiv)
Text von :
FRANCE 24

Laut einem Brief ihres Botschafters bei den Vereinten Nationen wird die Elfenbeinküste ihren militärischen und polizeilichen Beitrag zur Friedenstruppe der Vereinten Nationen in Mali (Minusma) schrittweise zurückziehen, nachdem im Juli etwa 40 Soldaten in Mali unter dem Vorwurf, Söldner zu sein, festgenommen worden waren.

Die Elfenbeinküste wird ihren militärischen und polizeilichen Beitrag zur Friedenstruppe der Vereinten Nationen in Mali (Minusma) laut einem Schreiben ihres Botschafters bei den Vereinten Nationen schrittweise zurückziehen, nachdem im Juli rund 40 Soldaten in Mali unter dem Vorwurf, Söldner zu sein, festgenommen worden waren.

Die Elfenbeinküste, die ihrerseits ihre Freilassung fordert, behauptet, die Soldaten seien Teil eines Sicherheits- und Logistikkontingents, das im Rahmen der Friedensmission arbeite.

Abidjan teilte den Vereinten Nationen mit, dass es die Truppenrotation stoppt und das Personal innerhalb der Minusma im August 2023 nicht ersetzen wird. Diese Entscheidung wurde von zwei hochrangigen ivorischen Sicherheitsquellen bestätigt.

Ivory Coast sagt, sie werde ihre Truppen allmählich aus Mali abziehen, wie erwartet, nachdem die Junta ihre Soldaten festgehalten hat https://t.co/SyFpH0JdJ1 pic.twitter.com/GoYx1BIXLI
- Katarina Höije (@katarinah) November 15, 2022

>> Zum Weiterlesen - In Mali festgehaltene ivorische Soldaten: ein diplomatischer Streit, der sich immer weiter zuspitzt.

Die Minusma und die Regierungen Malis und der Elfenbeinküste haben sich bislang nicht zu dieser Entscheidung geäußert.
Zitieren


Gehe zu: